Zoologische Systematik

Unterfamilie Erd- und Baumhörnchen (Sciurinae)

1. Gattungsgruppe Erdhörnchen (Marmotini)
Zu den Erdhörnchen zählen so bekannte Arten wie Murmeltiere, Ziesel und Präriehunde, denen das Anlegen von Erdbauten gemeinsam ist.

Ebenfalls zu den Erdhörnchen gehören die als Heimtier bekannten Sibirischen Streifenhörnchen und z.B. die amerikanischen Chipmunks (berühmt geworden als A- und B-Hörnchen von Walt Disney), die sowohl Gänge in die Erde graben als auch auf Bäume klettern. Diese Backen- und Streifenhörnchen (Tamias) werden oft auch als eigene Gattungsgruppe geführt.

2. Borstenhörnchen (Xerini)
Auffälliges Merkmal der insgesamt 6 Arten umfassenden Gruppe ist das namensgebende borstige Fell der Tiere. Bekannteste Art ist wohl das Atlashörnchen.

3. Rothörnchen (Tamiasciurini)
Hierzu gehören das nordamerikanische Rothörnchen und das Douglas-Hörnchen, auch Chickaree genannt. Auf den ersten Blick unserem Europäischen Eichhörnchen recht ähnlich, tragen diese Tiere jedoch eine Ohrbehaarung, die nicht pinsel- sondern büschelartig ist.

4. Baumhörnchen (Sciurini)
Außer dem Europäischen Eichhörnchen finden sich hier Arten wie die nordamerikanischen Grauhörnchen und Fuchshörnchen sowie Persisches Eichhörnchen (verbreitet im Kaukasus und Teilen Asiens). Das unter Züchtern zunehmend verbreitete Sibirische Eichhörnchen ist eine Unterart des Europäischen Eichhörnchens.

5. Schönhörnchen (Callosciurini)
Bild eines Babyschoenhoernchens
Zu den Schönhörnchen gehören eine Vielzahl von Arten, die ausschließlich in Indien, auf den Molukken, den Sundainseln und den Philippinen zu finden sind. Bekanntester Vertreter ist sicherlich das farbenprächtige Prevost-Schönhörnchen, das immer öfter in Zoos und Privathand zu finden ist.

6. Palmenhörnchen (Funambulini)
Diverse Arten dieser Gruppe leben in Indien und dem tropischen Afrika. Häufig sind die indische Art Gestreiftes Palmenhörnchen und das afrikanische Rotschenkelhörnchen.

Auch die Afrikanischen Buschhörnchen (mit 11 Arten) gehören dazu, sowie die Afrikanischen Zwerghörnchen – etwa daumengroße Winzlinge und damit die kleinsten Hörnchen der Welt.

7. indomalaiische Riesenhörnchen (Ratufini)
Dazu gehören nur 4 Arten, die alle auf dem indischen Subkontinent zuhause sind. Das Malaien-Riesenhörnchen kann bis zu einem halben Meter lang und 3 kg schwer werden. Trotz ihrer Größe sind die Tiere scheu und man bekommt sie selten zu Gesicht.

8. Protoxerini (kein deutscher Name vorhanden)
Das afrikanische Ölpalmenhörnchen ist der wichtigste Vertreter dieser Gruppe, die Tier kommen in den Tropenregionen Afrikas vor.

Eichhörnchen Schutz e.V.