Was jeder tun kann

Todesfalle Regentonne

Die Sonne lacht, es ist angenehm warm, niemand muss mehr frieren. Wir freuen uns und die Tiere freuen sich auch. Die Trockenheit wird aber für viele wild lebende Tiere zum Problem und so wird von ihnen durstig nach Wasser gesucht. Oft bedienen sich Eichhoernchen Schutz e.V. - Was jeder tun kann - RegentonneEichhörnchen jetzt an offenen Regentonnen. Ist die Tonne bis zum Rand gefüllt, besteht keine Gefahr. Sollte ein Tier hineinfallen, ist es ein leichtes, wieder herauszukommen. Sind aber einige cm bis zum Rand, weil die Tonne nicht mehr voll ist, beginnt ein manchmal mehrstündiger Todeskampf:

Das Tier schwimmt um sein Leben und versucht unermüdlich an den glatten Wänden hoch zu kommen – am Ende steht immer das jämmerliche Ertrinken der völlig erschöpften Tiere. Ein brutaler, angstbegleiteter Tod!

Besonders tragisch ist dieses, wenn es sich um ein säugendes Weibchen handelte, denn dann vertrocknen in den nächsten Tagen weitere 3-6 Eichhörnchen. (Info: Laien können Weibchen von Männchen nicht am Geschlechtsteil unterscheiden)

Mit Köpfchen Leben retten!
Daher eine Bitte an alle Regentonnenbesitzer: Köpfchen einschalten und die Gefahrenquellen beseitigen! Versehen Sie Ihre Regentonnen entweder mit einem Deckel, oder stellen Sie einen Stamm in die Tonne, an dem hineingefallene Tiere wieder herausklettern können. Das ist aktiver Tierschutz!

Kobel im Selbstbau

Oft erreichen uns E-mails von Menschen, die sich an “ihren” wilden Kameraden im Garten erfreuen und ihnen eine zusätzliche Möglichkeit zum “Nisten” geben wollen. Wie sollte ein solcher Kobel aussehen und was braucht man dazu?

Nun, der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt, er sollte nicht zu groß sein und auf jeden Fall mindestens zwei Ein- und Ausgänge haben, wobei einer nach unten weisen sollte, möglichst nah am Hauptstamm. Dies gibt den Tieren Sicherheit, denn bei Gefahr können sie so immer entkommen.

Eichhörnchenfütterung

Eichhoernchen Schutz e.V. - Was jeder tun kann - EichhörnchenfütterungSoll man Eichhörnchen füttern und wenn ja, was soll man füttern? Eichhörnchen zu füttern ist in keiner Weise schädlich für die Tiere. Eine Gewöhnung an ausschließlich diese Fütterungsstelle findet nicht statt. Argumente, dass Eichhörnchen nicht gefüttert werden sollen, da das in die Natur eingreifen würde, kategorisieren wir als sehr typisch humanoid vermessen.

Füttern Sie nach Herzenslust ganzjährig
Haselnüsse, Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Karottenstückchen, ungezuckerten Zwieback, Wassermelone, Apfelstücke, Weintrauben, Kiwi und viel frisches Wasser.

Bringen Sie nach Möglichkeit an verschiedenen Stellen im Garten Futterstellen an, damit sich die Tiere aus dem Weg gehen können, denn in der Regel werden Sie mehrfachen Besuch bekommen. Viel Spaß mit Ihren wilden Freunden!